Antigua

Ein Kreuzfahrtschiff legt in St. John, Antigua an, Foto: © crlocklear / Fotolia.com

Antigua ist eine Karibikinsel, die zu den Kleinen Antillen gehört und zu den exklusivsten Reisezielen der Karibik zählt. Antigua ist berühmt für seine traumhaften Strände und gilt als echtes Badeparadies. Die Insel, deren Größe 281 km² beträgt, kann mit insgesamt 365 Stränden aufwarten. Genau genommen wäre das jeden Tag im Jahr ein anderer, den man besuchen könnte. Alle haben sie eins gemeinsam: eine wunderbare Kulisse, superfeinen Sand und davor das türkisblaue Meer.

Glücklicherweise aber hat Antigua auch noch anderes zu bieten als nur Strandleben. Da wären zum Beispiel das wunderbare Essen, die eine oder andere sehenswerte Stadt mit karibischem Flair und prächtige Kolonialbauten, erstklassige Hotels… Doch auch wer nicht gerne auf der faulen Haut liegt, sondern sich lieber sportlich betätigt, kommt hier voll auf seine Kosten.

Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

St. John auf Antigua, Foto: © SeanPavonePhoto / Fotolia.com

Die Inselhauptstadt St. John’s ist in jedem Fall einen Besuch wert – bunt, quirlig, lebendig und voller Leben, dazu einige belebte Märkte mit exotischen Gerichten und fangfrischem Fisch, bunte Häuser, ein hübscher Hafen und diverse Kathedralen, deren Besichtigung sich lohnt. Der beeindruckende Markt der Stadt ist wohl der Farmer’s Market, der jeden Freitag im Süden der Stadt abgehalten wird. Hier gibt es nicht nur inseltypische Leckereien, sondern auch das eine oder andere liebevoll gestaltete Kunsthandwerk zu erstehen.

Ebenfalls sehenswert sind die Shekerley Mountains, der einzige Bergzug auf Antigua. Wer hierher einen Ausflug unternimmt, stößt auf eine dichte, tropische Vegetation – hier wachsen Mangos, Bananen, Guaven, Avocados und noch einige weitere Leckereien.

Wer sich für die Geschichte interessiert, sollte nach Betty’s Hope in der Nähe von Pares Village fahren. Es handelt sich hierbei um Antiguas frühere größte Zuckerrohrplantage aus Zeiten, als die Insel noch britische Kolonie war. Heute kann man sich hier prima ein Bild davon machen, wie das Leben damals wohl ausgesehen haben mag.

Vor allem bei Kreuzfahrtpassagieren erfreut sich Heritage Quay großer Beliebtheit, ein zweistöckiges Einkaufsparadies, auf dessen angrenzender Plaza oftmals Musikanten auftreten. Außerdem hat man von hier einen herrlichen Blick auf St. John’s Harbor.

Blick auf Shirley Heights, Foto: © SeanPavonePhoto / Fotolia.com

Unvergleichliche Sonnenuntergänge kann man hingegen auf Shirley Heights erleben – der 150 Meter hohe Hügel grenzt an Nelson’s Dockyards und war einst militärischer Aussichtspunkt. Anstrengend ist der Aufstieg allerdings schon – dafür wir man oben mit einem herrlichen Blick auf die Insel Guadeloupe und den Vulkan Monserrat belohnt.

Beste Reisezeit und Klima

Auf Antigua herrscht genau wie auch auf Barbuda ein tropisches Klima. Während des ganzen Jahres bleiben die Temperaturen konstant bei 28 – 32°C. Jahreszeiten gibt es hier also nicht. Selbst in der Nacht bleibt es immer zwischen 21 und 25° C mild. Eine ausgeprägte Regenzeit gibt es ebenfalls nicht. Dennoch gilt der Zeitraum von September bis November als regenreichste Zeitspanne. Hier kommt es allerdings, wenn überhaupt, nur zu kurzen Schauern, die auch in den anderen Monaten vereinzelt auftreten. Im Vergleich zu anderen Karibikstaaten regnet es hier ohnehin verhältnismäßig wenig.

Am trockensten sind die Monate Februar und März. Von Juli bis Oktober können sich tropische Wirbelstürme bilden, meistens sind aber nur Ausläufer davon als Tage mit etwas schlechterem Wetter wahrnehmbar.  Grundsätzlich ist also das ganze Jahr über eine ideale Reisezeit für Antigua.


ANZEIGE