Der Umwelt zuliebe: Nachhaltiger Tourismus in Hawai‘i

Waipo Valley auf Big Island, Foto: © pngstudio / Fotolia.com
Waipo Valley auf Big Island, Foto: © pngstudio / Fotolia.com

Am 1. Mai 2018 hat Hawai’i als erster Staat in den USA den Gesetzesentwurf erlassen, zum 1. Januar 2021 den Verkauf von Sonnencremes mit bestimmten, riff-schädlichen Inhaltsstoffen zu verbieten. Im Rahmen einer Promotion verteilte Hawaiian Airlines Probepäckchen auf ihren Flügen vom US-Festland nach Hawai’i. Die Aqua-Aston Hotelgruppe bietet in ausgewählten Hotels Spender mit umweltfreundlicher Lotion an und verkauft die nachhaltigen Produkte im Shop. Schon im Februar haben das The Modern Honolulu und das Hilton Waikoloa Village (Hawai’i Island) die Initiative „The last straw“ ins Leben gerufen und verzichten seitdem auf Plastikstrohhalme. Auf Wunsch werden kompostierbare Strohhalme aus Papier verteilt. Die beeindruckende Natur Hawai’is zu schützen und zu bewahren, ist eins der wichtigsten Ziele, auch innerhalb der Tourismusindustrie. So steht entsprechend die Global Tourism Summit Hawai’i, Hawai’is internationale Tourismuskonferenz, vom 1. bis zum 3. Oktober 2018 unter dem Motto Nachhaltigkeit – speziell auf den Tourismus in Hawai’i als auch auf die globalen Entwicklungen bezogen.

Weitere Nachhaltigkeitsprojekte umfassen:

O’ahu

Auf O’ahu, der Insel, die pulsierendes Stadtleben und ländliche Kulissen vereint, gibt es zahlreiche umweltfreundliche Aktionen, an denen auch Touristen partizipieren können. So bietet z.B. travel2change Reisenden die Möglichkeit, einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen: Während einer geführten Wanderung zu Wasserfällen pflanzen Teilnehmer einheimische Bäume und während eines Spaziergangs durch botanische Gärten beteiligen sich Besucher   daran,   invasive   Pflanzenarten   zu   entfernen,   um   die   Flora   zu   schützen.

Auf dem Gelände des Kualoa Private Nature Reserve gibt es seit Kurzem eine ökofreundliche eBike Adventure Tour, während der Besucher auf elektrischen Fahrrädern das Jurassic Valley entdecken. 90 Minuten lang erkunden Landschaft- und Filmfans das Ka’a’awa Valley und andere Sehenswürdigkeiten, die in Blockbustern und Serien wie Jurassic Park, Jurassic World, Kong Skull Island, 50 First Dates und LOST zu sehen sind.

Lāna’i

Lāna’i verfügt an teils „versteckten Stellen“ über eine Vielzahl nachhaltiger Initiativen, deren positive Wirkung unmittelbar für den Besucher sichtbar wird. Auf der Westseite der Insel beheimatet das Kānepu’u Preserve auf über zwei Quadratkilometern 48 einheimische Pflanzen. Der Wald umfasst die größte trockene Waldfläche Hawai’is und wird durch die Organisation The Nature Conservancy geschützt. Wer das Gebiet aufsucht, findet u.a. die regionale Hibiskusart ma’o hao hele (gelber Hibiskus, Hawai’is Staatsblume) und Bäume wie den lama, ein einheimisches Ebenholz, das einst zum Bau von Kanus verwendet wurde, durch deren Einsatz sich die lokalen Fischerdörfer versorgen konnten.

Moloka’i

Aufgrund der unterschiedlichen Klimata in Kombination mit der fruchtbaren vulkanischen Erde auf Moloka’i produziert Hawai’i 90% der Macadamianüsse weltweit. Wer sich eine authentische Farm angucken und mehr über die Produktion lernen möchte, sollte Purdy’s Farm im zentralgelegenen Ho’olehua Distrikt besuchen. Neben Wissen werden auch kulturelle Besonderheiten vermittelt – und natürlich können die Nussvarianten verkostet werden.

Lohnenswert ist auch der Besuch des Kamakou Preserve, das sich entlang des höchsten Berges der Insel, des Kamakou, befindet. Hier sind 250 hawaiianische Pflanzen, von denen 219 an keinem anderen Ort der Welt zu entdecken sind, beheimatet. Freiwillige und Mitarbeiter des The Nature Conservancy nehmen Gäste jeden Monat zwischen April und Oktober auf eine kleine Wanderung entlang eines schmalen Fußweges mit, um die Projekte, an denen sie das ganze Jahr über arbeiten, vorzustellen.

Hawai’i Island

Hawai’i ist der einzige US Bundesstaat, in dem Kaffee produziert wird – die meisten Farmen befinden sich auf der Westseite von Hawai’i Island, in Kona. In diesem Jahr haben sich Kona Sugar Shack, eine Agentur für die Vermietung von Ferienhäusern, und Rooster Farms Organic Kona Coffee, die älteste organische Farm Hawai’is, zusammengeschlossen, um kostenfreie, wöchentliche Kaffeeverkostungen und Workshops an der La’aloa Bay anzubieten. Kaffeeliebhaber können die Rooster Farms jeden Samstag besuchen und beobachten, wie lokale Farmer den echten, in Kona angebauten Kaffee brauen sowie Geschichten zur Farm und zu verschiedenen Zubereitungsarten lauschen. Vor Ort werden natürlich auch die frischen Produkte verkauft.

Wer auf der Suche nach umweltfreundlichen Reiseinspirationen in Hawai’i ist, findet zahlreiche Ideen über Travel Pono, eine Initiative, die von der Hawai’i Ecotourism Association ins  Leben  gerufen  wurde  und  Informationen  zu  nachhaltigen,  zertifizierten  Touren  und Aktivitäten bereitstellt.

[wpshortcodead id=“5a853215558c8″]