Länder-Lexikon

Fidschi

Das Staatsgebiet von Fidschi besteht aus mehr als 320 Inseln, wobei es sich teils um Atolle und, teils um Inseln vulkanischen Ursprungs handelt. Bewohnt sind lediglich 110 der Eilande.

Klima

Auf der Inselgruppe herrscht ein mildes, maritimes tropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 27 Grad im Januar und 23 Grad im Juli.

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht zur Hälfte aus Melanesiern und Indern, die wiederum zur Hälfte Christen und Hindus sind. Weiter gibt es in Fidschi eine muslimische Minderheit.

Geschichte und Politik

Von Abel Tasman wurden die Fidschi-Inseln, die Zeugnisse einer frühen polynesischen Besiedlung vorweisen, im Jahr 1643 entdeckt. Der Boden für die britische Kolonisierung ab 1874 bereitete James Cook mit seiner Landung auf der Inselgruppe. Das Land wurde im Jahr 1970 unabhängig, blieb aber bis 1987 im Commonwealth. Erst nach einem Militärputsch wurde Fidschi zur Republik. Ein Senat aus mehrheitlich vom Großen Rat der Häuptlinge benannten Mitgliedern und ein Repräsentantenhaus regieren gemeinsam.

Wirtschaft und Tourismus

Das Bruttoinlandsprodukt beträgt ca. 2,7 Milliarden US-Dollar, wovon 16 % auf die Landwirtschaft, 27 % auf die Industrie und 57 % auf den Dienstleistungssektor entfallen. Der Inselstaat lebt neben dem boomenden Tourismus und Offshore-Bankgeschäften, vor allem vom Export von Zucker, Gold, Textilien, tropischen Hölzern und Fischen. Fidschi ist wirtschaftlich von der Landwirtschaft stark abhängig. Dies soll abgebaut werden, allerdings fehlen insbesondere nach politischen Turbulenzen und Klimakatastrophen in jüngerer Zeit die nötigen Investitionsmittel.

Die vielen palmenbewährten Clubinseln und Ferienzentren wie die Mamanuca-Inseln oder die Yasawa-Inseln bilden die Hauptziele der zahlreichen Touristen.

Alle Angaben ohne Gewähr

Zurück zur Länder-Übersicht

Anzeige

Schreibe einen Kommentar