Nomad Cruise – Digitale Nomaden stechen in See

Foto: nomadcruise.com

Ende Mai erwartet Dich ein besonderer Trip – die Nomad Cruise. Vom 28.05.2016 bis 09.06.2016 kannst du mit über 200 digitalen Nomaden auf dem Atlantik fachsimpeln.

Du fragst Dich gerade was digitale Nomaden sind? Nun, so werden heutzutage die Menschen bezeichnet, die es schaffen, ortsunabhängig und mit Hilfe digitaler Helferlein,  ihre Arbeit zu verrichten. Dabei handelt es sich natürlich nicht um handwerkliche Arbeit, sondern eben um Wissensarbeit, die mit einem Laptop und Internetzugang zu bewältigen ist. In der Regel sind diese Leute selbstständig und machen „irgendwas mit Internet“, z.B. Suchmaschinen-Optimierung, Online-Marketing, Social Media-Manager, Autoren, Redakteure etc.

Da diese Arbeiten oft ortsunabhängig zu erledigen sind, und man Dank E-Mail und Skype heutzutage von überall mit seinen Kunden kommunizieren kann, verknüpfen diese Menschen ihre Arbeit und ihr Hobby: nämlich dem Reisen.

Das klingt doch traumhaft, oder? Auf Bali in der Sonne hocken und ein wenig auf dem Laptop herumklimpern. Dann in den nächsten Flieger steigen, ab nach Südafrika, in einem tollen Haus leben und wieder ein wenig arbeiten und nebenbei das Land, die Menschen und die Kultur kennenlernen. Das klingt nach Abenteuer, Freiheit, Flexibilität – und das beste: du verdienst auch noch Geld.

Ob dieses Leben nun wirklich so toll ist oder vielleicht aber auch viel Stress mit sich bringt, darüber klären die digitalen Nomaden auf der Nomad Cruise auf.

Auf der Nomad Cruise werden Workshops und Konferenzen veranstaltet, die viele Themen des digitalen Nomaden abdecken. Es wird um die berufliche Selbstorganisation gehen, aber auch um Online-Marketing und die eigene Entwicklung. Digitale Nomaden berichten von ihren Erfahrungen, Fehlern und was sie daraus gelernt haben – und das 13 Tage lang. Klingt jetzt doch mehr nach Arbeit als nach Spaß, oder? Aber keine Panik. Der Spaß kommt sicherlich nicht zu kurz, schaut ihr euch die Bilder der vergangenen Nomad Cruise auf deren Webseite an.

Partystimmung auf dem Schiff, Foto: nomadcruise.com
Partystimmung auf dem Schiff, Foto: nomadcruise.com

Das Schiff und die Tour

Mit der „Monarch“ der spanischen Reederei Pullmantur geht es von Cartagena in Kolumbien über Philipsburg auf St. Maarten einmal quer über den Atlantik nach Lissabon in Portugal.

Die „Monarch“ gehörte bis 2013 zu Royal Caribbean International und ist ein Schwesterschiff der Majesty of the Seas.

Die Route über den Atlantik, Foto: nomadcruise.com
Die Route über den Atlantik, Foto: nomadcruise.com

Wie bereits erwähnt, startet die Reise in Kolumbien. Cartagena ist eine hübsche Stadt, welche an der Karibikseite Kolumbiens gelegen ist. Der spanische Einfluss durch die Kolonialzeit ist unverkennbar. Sehenswert ist auf jeden Fall die ummauerte Altstadt, Fort San Felipe de Barajas, die Kathedrale San Pedro Calver und auch Plaza Santo Domingo.

Die nächsten zwei Tage der Überfahrt sind reine Seetage. Es ist also ausgiebig Zeit vorhanden für die ersten Workshops und Konferenzen. Am vierten Tag legt die Monarch in Philipsburg an. Hier kannst du zollfrei einkaufen oder an den Maho Beach fahren und relaxen.

Ab dem fünften Tag erwarten Dich bis Lissabon nur noch Seetage. Das ist ideal um dich in aller Ruhe mit den anderen digitalen Nomaden auszutauschen.

Die Preise für eine Überfahrt  gehen ab 529 € los – je nachdem, ob du eine Kabine teilen oder lieber für dich alleine haben möchtest. Natürlich entscheiden auch die Lage und die Größe der Kabine über den Endpreis. Eine genaue Auswahl findest du auf der Webseite der Nomad Cruise.

Im Preis sind neben der Übernachtung auch alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) enthalten sowie eine Trinkpauschale, Hafengebühren und Trinkgelder. Natürlich ist auch der Zugang zu allen Veranstaltungen der Nomad Cruise enthalten.

Die Anreisekosten nach Kolumbien sind extra, aber wer einigermaßen flexibel ist, findet wahrscheinlich auch ein Schnäppchenpreis für den Flug.